Schwache zweite Halbzeit kostet zwei Punkte im Spitzenspiel

1. Kreisklasse Herren: TV Asseln vs. TuS Westfalia Hombruch 3 - 33:38 (20:21)

Wer am Mittwochabend Lust auf viele Tore hatte, war in der Sporthalle genau richtig. Satte 71 Tore gab es zu sehen. Ja, richtig gelesen: Einundsiebzig Tore sind im Spitzenspiel der 1. Kreisklasse zwischen dem TV Asseln und dem TuS Westfalia Hombruch 3 erzielt worden. Bereits in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer 41 Treffer. Man könnte annehmen, beide Mannschaften haben das Verteidigen abgestellt. Der Grund für die Asselner Niederlage im Spitzenspiel: zu viele Gegentore. Und im zweiten Durchgang wurde dann auch noch die Chancenverwertung zum Verhängnis. 
Dabei erwischte die Mannschaft von Trainer Karsten Wege einen Start nach Maß und ging schnell mit 4:0 (3.) in Führung. Diesmal agierte der TVA mit der zuletzt vermissten Körpersprache. Die Abwehr stand gut. Auch der Angriff lief wie geschmiert. Allerdings nur die erste Viertelstunde. Hombruch nahm beim Stand von 8:3 (8.) für den TVA eine Auszeit um den Asselner Lauf zu unterbinden. Vorerst gelang ihnen das allerdings nicht. Die Mannschaft von Trainer Karsten Wege spielte munter weiter - bis zum 13:7. Plötzlich kam ein Bruch in das Asselner Angriffsspiel. Die Fehler im Angriff konnten die Hombrucher per Gegenstoß eiskalt ausnutzen. Die Gäste kämpften sich Tor für Tor zurück und konnten mit dem 16:16 rund acht Minuten vor der Halbzeit den Ausgleich erzielen. Die Westfalia drehte bis zur Halbzeit noch die Partie und ging mit einer knappen 20:21-Führung in die Kabine. 
Auch nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste weiter auf das Gaspedal. Das Asselner Angriffsspiel fand überhaupt nicht mehr statt. Auch in der Abwehr offenbarten sich teilweise große Lücken. Die Körpersprache aus der ersten Viertelstunde ließ die Mannschaft von Trainer Karsten Wege missen. Der Aufstiegsfavorit aus Hombruch um Verbandsligaspieler Jan Sasse konnte sich erstmals mit sechs Toren (40.) absetzen. Auch wenn beim 7-Tore-Rückstand (28:35) rund zehn Minuten vor Abpfiff alle Hoffnungen auf ein Wunder verschwunden waren - kämpften die Asselner bis zum Schluss. Die TuS Westfalia Hombruch 3 machte es in den letzten Minuten noch einmal spannend. Der TVA kämpfte sich auf drei Toren (32:35) zurück - doch am Ende lief den Asselnern die Zeit davon und der Favorit aus Hombruch ließ nichts mehr anbrennen. 
Nun hat die erste Herrenmannschaft der Handballabteilung des TV Asseln genug Zeit, sich intensiv auf das Heimspiel in der Sporthalle Brackel 1 am 17. November gegen den Aufsteiger SC Huckarde-Rahm 2 vorzubereiten. Am kommenden Wochenende hat die Mannschaft von Trainer Karsten Wege spielfrei.

Es spielten: Weihrauch (1.-40.), Bail (40.-60.), Paschedag (3), Kubelt, B. Polenz, Krüger (8), Michel (2), Schmitz, C. Müller (1), Engelhard (12), John (7), Rohrberg

Sponsoren 2019/20

Produkta
Teamsport Philipp - Mehr Teamsport geht nicht!
JansenUndKrueger
IK-Websites
tisoware
ReweFilips