Trotz schleppender Vorbereitung herrscht Entschlossenheit bei der ersten Herrenmannschaft - Spielmacher Stefan Paschedag mit Kampfansage: „Wollen diese Saison etwas reißen“

Die Vorbereitung der ersten Herrenmannschaft lief nicht optimal. Die Stimmung nach den Testspielen war nicht immer positiv. Grund dafür waren auch die Ergebnisse. Die Mannschaft von Trainer Karsten Wege konnte nur eines (26:25 bei der SGH Unna-Massen 2) ihrer fünf Testspielen gewinnen, überzeugte allerdings zuletzt - trotz Ausscheiden in der Vorrunde - bei den Stadtmeisterschaften. „Die ersten Pflichtspiele bei den Stadtmeisterschaften haben schon wieder Lust auf die neue Saison gemacht“ ließ Spielmacher Stefan Paschedag deutlich machen. Auch wenn sich einige Spieler die Vorbereitung dieses Jahr anders vorgestellt haben, bleibt der 29-Jährige optimistisch für die neue Saison: „Durch die Urlaubszeit verlief die Vorbereitung eher schleppend. Auch die teilweise große Hitze und die Hallensituation mit nur einer Freitagseinheit hat den Trainingsbetrieb extrem eingeschränkt. Trotzdem haben wir, denke ich, das Beste rausgeholt. Die Testspiele waren auch sehr durchwachsen, bei den Stadtmeisterschaften hat man allerdings zuletzt gute Ansätze gesehen.“
Trainer Karsten Wege hat ohnehin schon einen sehr dünn besetzten Kader für die anstehende Spielzeit. Auf der Torhüter-Position ist seine Mannschaft zur neuen Saison stark besetzt. Mit Sebastian Weihrauch ist ein erfahrender Torhüter vom Lokalrivalen TV Eintracht Husen-Kurl zum TVA gewechselt. Er bildet zusammen mit Vincent Bail - der sich bereits in der Vorbereitung in starker Form präsentiert - das Gespann auf der Torhüter-Position. Allerdings hat Karsten Wege nur elf Feldspieler, auf die er zurückgreifen kann. Der ein oder andere Spieler ist dazu noch verletzungsanfällig. Auf den Außenpositionen ist die Mannschaft gut aufgestellt. Nur der Rückraum bereitet Trainer Karsten Wege große Sorgen. Rückraumspieler Fabian Krüger ist beruflich immer wieder verhindert und kann nur selten am Training teilnehmen. Auch Paschedag würde sich über mehr Entlastung im Rückraum freuen: „ Vor allem im Rückraum sind wir mit vier etatmäßigen Spielern sehr dünn besetzt. Da würde ich mir noch ein bisschen mehr Entlastung wünschen. Insgesamt brauchen wir noch 3-4 Spieler mehr im Kader“ und warnt vor der anstehenden Saison und der Gefährlichkeit mit so einem kleinen Kader in die Saison zu gehen: „ in dieser Saison wird es sehr schwer oben mitzuspielen, da müssen wir vor allem konditionell voll auf der Höhe sein. Das hat uns unter anderem letzte Saison das Genick gebrochen. Außerdem sind die Mannschaften leistungsmäßig noch enger zusammengerückt. Qualitativ sehe ich uns auf jeden Fall in der oberen Tabellenhälfte. Mal sehen, was die Saison mit sich bringt.“
Trotzdem „haben wir eine gute Truppe beisammen, auch wenn wir nicht allzu viele sind.“
In der Vorbereitung konnte die Mannschaft fast garnicht mit voller Besetzung antreten. Immer wieder mussten Spieler aus der zweiten Herrenmannschaft aushelfen - und trotzdem freut sich die Mannschaft auf die neue Saison und möchte gemeinsam in die Kreisliga aufsteigen: „Ich denke, wir wollen alle zusammen Spaß haben und diese Saison etwas reißen.“ Zumindest die Einstellung stimmt vor dem Saisonstart beim 29-Jährigen schonmal: „Ich möchte jedes Spiel gewinnen!“

Unsere Sponsoren

Produkta
Teamsport Philipp - Mehr Teamsport geht nicht!
JansenUndKrueger
IK-Websites
tisoware
ReweFilips